bauhaus-shop

max bill

max bill

1908 - 1994
max bill studierte nach seiner ausbildung zum silberschmied in den jahren 1927-1928 schüler am bauhaus dessau. in seinem vielseitigen beruflichen leben war er ab 1929 zunächst als architekt, seit 1932 als bildhauer, grafiker, maler, typograf und industrieller formgeber tätig. 1944/45 nahm er seine erste lehr- und vortragstätigkeit an der zürcher kunstgewerbeschule auf. als mitbegründer der ulmer hochschule für gestaltung entwarf er das schulgebäudeund war von 1953 bis 1956 als direktor der hfg tätig.
seine arbeit als designer ist durch konstruktions- und materialgerechten gestaltungskriterien geprägt, die max bill-armbanduhr und der ulmer hocker sind zu stilikonen avanciert.


design marianne brandt

marianne brandt

1893-1983
marianne brandt studierte malerei und bildhauerei an der großherzoglichen hochschule für bildende kunst in weimar. 1923 kam sie ans bauhaus und absolvierte den vorkurs bei josef albers und lászlò moholy-nagy, daneben besuchte sie kurse bei paul klee und wassily kandinsky. es folgte ein studium in der bauhaus-metallwerkstatt. 1928/29 war sie stellvertretende leiterin der metallwerkstatt, 1929 verließ sie die schule mit einem bauhaus-diplom. bis 1932 arbeitete sie für die „ruppel-werke“, einer metallwarenfabrik in gotha. nach dem krieg wurde sie dozentin an der hochschule für bildende kunst in dresden, von 1951-54 war sie mitarbeiterin am institut für industrieformgestaltung in berlin. 1954 nach chemnitz zurückgekehrt, widmete sie sich dort der freien kunst und dem kunsthandwerk.
marianne brandt war eine der größten begabungen der bauhaus-metallwerkstatt. von ihr stammen herausragende, frühe einzelstücke, darunter kannen und service. um 1925 wandte sie sich der industriellen entwurfsarbeit zu und entwickelte zahlreiche leuchten aus metall.


achille castiglioni

achille castiglioni

1918 - 2002
nach seinem architekturstudium an der polytechnischen universität mailand gründete er 1944 mit seinen brüdern livio und pier ein designstudio. inspiriert von technologie- und materialinnovationen aus dem zweiten weltkrieg, entwickelte er produktionsverfahren zur formgebung für die industrielle produktion.
als einer der wichtigsten industriedesigner des 20. jahrhunderts, gestaltete achille castiglioni mehr als 150 objekte in elegant sachlichem design. er wurde mehrfach mit dem compasso d’oro ausgezeichnet, einem der wichtigsten industrie-designpreise.
seine entwürfe sind immer voller humor und einfallsreichtum: oft verwendete er ungewöhnliche materialien oder fundstücke wie traktorsitze und autoscheinwerfer, setzte sie in einen neuen kontext und gab ihnen eine neue funktion.


design david chipperfield

david chipperfield

1953
1992 begann er sein architekturstudium am londoner kingston technical institute, wechselte an die architectural association in london und schloss 1977 ab. er arbeitete zunächst in namenhaften architekturbüros, bis er 1985 sein eigenes architekturbüro "david chipperfield architects" gründete. bis heute unterhält er büros in london, berlin, mailand und shanghai und ist weltweit tätig. zu den bauaufgaben zählen kultur-, wohn-, gewerbe-, freizeit- und öffentliche projekte sowie studien für masterpläne. mit david chipperfield design realisiert er zudem produkte und möbel. die stiftung preußischer kulturbesitz beauftragte 1997 chipperfield mit der erarbeitung eines masterplans für die berliner museumsinsel und dem wiederaufbau des neuen museums. seit 2006 arbeitet er auch an der durchgestaltung des von ihm entworfenen eingangs- und verteilergebäudes der museumsinsel. das architektonische gesamtkonzept stellte chipperfield 2007 der öffentlichkeit vor.


konstantin grcic

konstantin grcic

1965
nach seiner ausbildung zum möbelschreiner an der the john makepeace school for craftsmen in wood studierte er ab 1988 am royal collage of art in london industriedesign. bis zu seinem studienabschluss arbeitete er als assistent für jasper morrison und gründete im anschluss 1991 seine eigene agentur KGID (konstantin grcic industrial design) in münchen.
zeitgenössisches und überraschendes design aus halbzeugen wie blech und draht für möbel, leuchten und wohnaccessoires: konstantin grcic steht für kantiges und mutiges design, was nicht unbedingt gefällig sein möchte. seine handschrift ist der konsequente umgang mit form und material im konzeptionellen kontext. er zählt zu den bedeutensten designern unserer zeit.


josef hartwig

josef hartwig

1880-1956
nach einer steinmetz- und bildhauerlehre studierte hartwig von 1904 bis 1908 an der münchener akademie. am bauhaus in weimar war er von 1921 bis 1925 werkmeister in der stein- und holzbildhauerei. seit 1925 bis zum jahr 1945 arbeitete hartwig als lehrer für bildhauerei, geometrie, perspektive und schrift an der frankfurter kunstschule (städelschule). anschließend war er bis 1956 meister in der restauratorenwerkstatt der städtischen skulpturengalerie in frankfurt am main tätig. das bauhaus-schachspiel, genauer gesagt die figuren des schachspiels, sind sein bekanntester entwurf, ein original bauhaus modell.


ludwig hirschfeld-mack

ludwig hirschfeld-mack

1893 - 1965
nach dem besuch des muster gymnasiums, einer musischen schule in frankfurt am main, studierte er malerei und kunsthandwerk an der debschitz schule in münchen. 1920 wurde er schüler am bauhaus in weimar. seine gesellenprüfung absolvierte er 1921 im kupferdruck und wurde gleichzeitig schüler in der grafischen druckerei des bauhauses. 1922 ist er zum gesellenvertreter befördert worden, 1924 legte er schließlich seine prüfung in lithografie und steindruck ab.
nach dem vorbild von kurt schwerdtfegers reflektorischen farblichtspielen entwickelte er die sogenannten 'farblichtmusiken'. 1936 emigrierte ludwig hirschfeld-mack nach england und lehrte kunst und werken. 1940 wurde er als feindlicher ausländer nach australien deportiert. er erwarb die australische staatsbürgerschaft und nahm er seine lehrtätigkeit an der unversität und leiter der kunstschule in melbourn auf.
sein optischer farbmischer wird als original bauhaus modell reproduziert und ist veranschaulicht beispielhaft seine interdiszipläre arbeit in den bereichen musik, grafik und bildende kunst.


design arne jacobsenarne jacobsen

1902 - 1971
nach seiner lehre als steinmetz studierte arne jacobsen bis 1972 architektur an der kongelige danske kunstakademie in kopenhagen. bereits während seines studiums erhielt jacobsen 1925 für seinen stuhlentwurf von der "exposition internationale des arts décoratifs et industriels modernes" eine silbermedaille. 1929 eröffnete er in hellerup sein eigenes büro. von 1956 bis 1965 war jacobsen professor für architektur an der skolen for brugskunst in kopenhagen. er war nie nur architekt oder designer, fast alle seiner projekte entstehen als gesamtkunstwerk: tapeten, teppiche, gebrauchsgegenstände, leuchten und möbel.
1967 erhielt er für die cylinda-line den industrie-preis der dänischen gesellschaft für industrielles design.

jacob jensen


jacob jensen

1926 - 2015
jacob jensen verließ nach der siebenten klasse die schule und erlernte zunächst polsterer, den beruf seines vaters. 1948 - 1952 besuchte er die kunstgewerbeschule und schloss als industriedesigner ab. zwischen 1952 bis 1958 arbeitete er im ersten dänischen industriedesignstudio für sigvard bernadotte und acton bjorn, 1954 leitete er das studios. 1958 gründete er sein eigenes designstudio 'jacob jensen design'. 1959-1961 war er zudem als professor für industriedesign an der universität chicago tätig.
als einer der bedeutensten skandinavischen gestalter entwarf jacob jensen mehr als 500 objekte: uhren, radios, telefone, küchenasscoires und sogar ein auto und einen sarg. sachlicher funktionalsimus, elegant zurückhaltend - die rührschüssel "margrethe" und seine eleganten armbanduhren gehören zu den bekanntesten seiner entwürfe.


herbert krenchel

herbert krenchel

1922 - 1914
herbert krenchel erwarb seinen abschluss als master of engineering an der technischen universität in kopenhagen. seine forschungen fokussierten sich auf materialien und oberflächenbeschaffenheit. seit den 1950er jahren arbeitete er neben seiner forschungstätigkeit auch als designer.
seine schüsseln aus millimeterstarken blech sind kult. durch ein ergebnis seiner materialforschung mit schwarzem faserzement erhielt die schüssel ihren namen: "krenit". er experimentierte unter anderem mit emaille, melamin oder eternit. besonderen wert legte er auf struktur und haptik der oberfläche. die ästhetik seiner objekte lassen sich oft erst vollständig begreifen, wenn man sie in der hand hält.


design adolf loos

adolf loos

1870 - 1933
adolf loos studierte 1890 - 1893 an der gewerbeschule in reichenberg sowie architektur an der technischen hochschule in dresden. nach seinem studium reiste er für längere zeit in die vereinigten staaten, ging dann nach wien und arbeitet in dem architekturbüro von carl mayreder. ab 1897 war loos als freier architekt tätig. 1899 entstand das café museum in wien, ein frühwerk seines geometrischen und rationalen stils. 1903 ist er herausgeber der zeitschrift "das andere - ein blatt zur einführung abendländischer kunst in österreich". mit seinen radikalen kunsttheoretischen äußerungen gegen das ornament war loos einer der wegbereiter des funktionalismus. im Jahr 1908 entstand der wichtige kunsttheoretische aufsatz "ornament und verbrechen".
ebenfalls 1908 entwarf loos die american bar samt innen- und baraussattung im ersten bezirk wiens. der innenraum ist lediglich 4,40 × 6,00 × 4,10 m groß, spiegel geben dem raum zusätzliche tiefe.
1909 sorgte das geschäftsgebäude des herrenschneiders goldman & salatsch für aufsehen: zum entsetzen der wiener gesellschaft blieb das gebäude, dem "haus ohne augenbrauen", ohne jegliche verzierung. ein baustop wurde verhängt, welches erst aufgehoben wurde, als loos sich bereit erklärte, einigen fenstern umrahmungen zu geben.


jasper morrison

jasper morrison

1959
jasper morrison schloss sein designstudium 1982 an der kingston polytechnic design school in london ab. 1982-1985 absolvierte er am royal college of art für ein aufbaustudium, 1984 erhielt er ausserdem für das studium an den hdk berlin ein stipendium. 1986 gründete er sein designstudio in london und eröffnete filialen in paris und tokio. neben möbeln, tafelgeschirr, küchenprodukte, beleuchtungslösungen, elektrogeräte, armbanduhren, uhren und schuhe entwirft er für den öffentlichen raum, wie die busstation am vitra campus in weil am rhein und die neue tram in hannover.


design richard sapper

richard sapper

1932 - 2015
richard sapper studierte von 1952 bis 1956 an der universität münchen betriebswirtschaftslehre, seine diplomarbeit verfasste über die wirtschaftlichen probleme industrieller formgestaltung. nach seinem Studium war er bis 1958 in der designabteilung bei mercedes-benz in stuttgart tätig. 1958 siedelte sapper nach mailand über und entwarf bis ende der 1960er-jahre gebrauchsgegenstände für verschiedene firmen und designstudios wie giovanni ponti. 1970 gründete sapper in stuttgart sein eigenes designbüro, zugleich wurde er designberater von fiat und pirelli und ab 1980 für IBM. im laufe seiner karriere war sapper engagierter partner der wissenschaft, dozierte an der yale university, der hochschule für angewandte kunst in wien, der kunstakademie in stuttgart, der domus academy in mailand, der zentralen akademie für kunst und design in peking, der universität von buenos aires, und das royal college of art in london, und hielt weltweit vorträge an universitäten.
das hauptinteresse seiner gestalterischen arbeit zentrierte sich auf technisch komplexe probleme. er entwickelte und entwarf eine vielzahl von produkte wie schiffe, autos, computer, elektronik, möbel und küchengeräte.


hans (nick) roericht

hans (nick) roericht

1932
hans (nick) roericht studierte 1955 - 1959 an der hochschule für gestaltung ulm. er entwarf für seine diplomarbeit das stapelgeschirr tc100. 1967 gründete er das designbüro "produktentwicklung roericht" für klassisches design und machbarkeitsstudien. 1964 nahm er neben seiner gestalterischen arbeit eine lehrtätigkeit an der hfg ulm auf. 1966 dozierte er für ein jahr an der ohio state university. 1973 wurde nick roericht professor an der hochschule der künste berlin. als einer der ersten designer hat roericht parallel zur produktgestaltung und verschiedener lehrtätigkeiten eine weitere berufliche laufbahn, und zwar als konzepter eingeschlagen. dabei geht es ihm nicht um die gestaltung neuer produkte, sondern um problemvermeidung in form von machbarkeitsstudien.


wilhelm wagenfeld

wilhelm wagenfeld

1900 -1990
nach der lehre in einer silberwarenfabrik und dem besuch der zeichenakademie in hanau war wagenfeld von 1923 bis 1925 schüler am bauhaus. er besuchte den vorkurs bei lászlò moholy-nagy und absolvierte eine ausbildung in der metallwerkstatt. ab 1926 anfangs assistent, dann bis 1930 lehrer an der staatlichen bauhochschule in weimar, der nachfolgeschule des bauhauses in weimar. in den jahren von 1930 bis 1934 entstanden arbeiten für die jenaer glaswerke schott&gen., darunter das teeservice aus glas und der „eierkoch“. ab 1935 war wagenfeld künstlerischer leiter der vereinigten lausitzer glaswerke und betreute ein umfangreiches programm - vom „kubus“, einer frühen form von stapelbaren vorratsbehältern, bis zu trinkgläsern und vasen. in stuttgart gründete er 1954 die „werkstatt wagenfeld“ zur entwicklung von industriemodellen, die bis 1978 bestand. in den fünfziger jahren entstanden zahlreiche entwürfe für wmf, darunter die salz- und pfefferstreuer „max und moritz“.
durch seine einfachen entwürfe für ebenso zweckmäßige wie schöne haushaltsgegenstände aus metall und glas wurde wagenfeld zu einem der wichtigen industrie-designer seiner zeit.














achille castiglioni, max bill, marianne brandt, alma siedhoff-buscher, ludwig hirschfeld-mack, wilhelm wagenfeld, josef hartwig, herbert krenchel, jacob jensen, jasper morrison, alfred neweczerzal, konstantin grcic, pieter stockmans, hans (nick) roericht, giugiaro design

Keine Produkte gefunden

Melden Sie sich für unseren Newsletter an

© Copyright 2017 bauhaus-shop - Powered by Lightspeed - Theme by totalli t|m e-commerce
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »